12. August 2018

Emily ist achtundzwanzig und hat grüne Augen. Sie mag Schokolade, Hortensien und ihre Arbeit in der Wäscherei.  Emily ist geistig und körperlich beeinträchtigt. Und einsam.

Wusstet Ihr, dass 6-10% der deutschen Bevölkerung vorübergehend oder dauerhaft an Einsamkeit leiden? Dass Einsamkeit genauso schädlich ist wie der Konsum von 15 Zigaretten täglich? Und ebenso schädlich wie Alkoholkonsum? Sogar schädlicher als fehlende Bewegung?

Als ich Thomas Hax-Schoppenhorst im vorigen Jahr die Zusage gab, einen Beitrag für das Praxishandbuch „Das Einsamkeitsbuch“ aus der Perspektive der Behindertenhilfe zu schreiben, habe ich erst einmal eine Weile auf dem Thema herumgekaut.
Ein Text für ein Fachbuch soll schließlich… naja, fachkundig sein, Wissen vermitteln und sowas. Nachdem ich die ersten drei, vier Ansätze verworfen hatte, fing ich an, neu nachzudenken. Und habe mich für das entschieden, was ich am liebsten mag. Ich habe eine Geschichte erzählt. Emilys Geschichte. Aus ihrer Perspektive. Von ihrem Alltag, ihren Sorgen, ihren Ängsten, ihrer Einsamkeit.
Den Bogen zur Fachlichkeit habe ich am Ende natürlich doch noch hinbekommen.

 

Und nun ist es da.
Das Einsamkeitsbuch.

Ein Praxishandbuch für Gesundheitsberufe.
Über fünfhundert Seiten stark.
Mit Beiträgen von 54 Autorinnen und Autoren.
Ich bin eine davon. 😊

Aber ich wäre es nicht ohne meine Arbeit in der Behindertenhilfe, ohne die Erfahrungen, die ich dort bisher sammeln durfte, ohne die vielen Begegnungen mit den wundervollen Menschen, die so sind wie Emily und von denen ich lerne, was ich nirgends sonst lernen könnte.

 

05. Juni 2018

 

Wisst Ihr eigentlich, dass der acabus Verlag in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag feiert?  Und was könnte besser zu einem zehnten Geburtstag passen als  eine Jubiläums-Anthologie mit Geschichten, die sich alle um die ZEHN drehen? Das  Buch wird im September unter der Herausgeberschaft von Monika Lörchner erscheinen und Ihr dürft Euch schon jetzt auf Geschichten freuen, die so vielseitig sind wie die Autoren, aus deren Feder sie stammen: 

 

Stefan Schickedanz
Thomas Christen
Chriz Wagner
Caroline DeClair
Brigitte Bjarnason
Sybille Narberhaus
Esther Grau
Gabriele Albers
Markus Walther
Sven Kantelhardt
Sabine Adatepe
Michaela Abresch
Monika Loerchner
Torsten Weitze
Heinz-Joachim Simon

 

Ich freue mich unglaublich, dass ich dabei sein darf! 

16. Februar 2018

10. Februar 2018

Allerhöchste Zeit für ein kleines Update hier! Das neue Jahr eilt mit Riesenschritten voran und ich habe noch kein Wort dazu verloren. 

Die Buchmesse Leipzig steht vor der Tür und ich werde dabei sein. Als Besucherin und als Autorin. Ich freue mich riesig auf meine Lesung am Freitagabend (16. März), bei der ich mit drei anderen Autoren einen Krimiabend bestreiten darf. Infos dazu folgen.

 

Neben einigen Lesungen aus 'Kalt ruht die Nacht', die im Januar stattgefunden haben und für die nächsten Monate geplant sind, arbeite ich emsig an einem neuen Romanmanuskript, was inhaltlich natürlich ein sehr geheimes Geheimnis ist und an dieser Stelle nur deshalb erwähnt wird, damit niemand auf die Idee kommt, ich könne Däumchen drehend und tatenlos da sitzen.

 

Abgesehen davon werden in diesem Jahr zwei Bücher in unterschiedlichen Verlagen erscheinen, in denen ich jeweils mit einer Kurzgeschichte vertreten bin - und ein Sachbuch, bei dem ich als Mitautorin mitgewirkt habe. Aber dazu mehr zu gegebener Zeit.

 

 

06. Dezember 2017

29. November 2017

Das Interview bei TV Mittelrhein (siehe nachfolgender Eintrag) wurde inzwischen ausgestrahlt und ist ab sofort in der Mediathek des Senders zu besichtigen. :) 

 

 

19. November 2017

Sie riefen an neulich. "Ist keine große  Sache" hieß es. 

Alles eine Frage des Blickwinkels, dachte ich. In ein Fernsehstudio eingeladen zu werden, passiert schließlich nicht jeden Tag. Also... mir jedenfalls nicht.
Man denkt schon einen Moment drüber nach. Legt sich zurecht, was man sagen will und so.

Es war dann aber tatsächlich keine große Sache.
Ziemlich warm höchstens... unter den Scheinwerfern (wie halten Moderatoren das längere Zeit ohne Schweißausbrüche aus???).
Die TV-Mittelrhein-Leute sind sympathisch, absolut stressfrei (jedenfalls wirkten sie so...) und Moderatorin Melina Gammersbach plauderte mit mir über die kalte Nacht und die Recherche, über Krimis im Allgemeinen und meine Historischen im Besonderen.
Dreimal drei Minuten. Fertig.
Keine große Sache. Tatsächlich nicht. 

 

Der Sendetermin des Beitrags wird mir mitgeteilt... und ich wiederum teile ihn Euch natürlich mit. Bis dahin dürft Ihr gern in den Fotos stöbern, die ich Euch von der Aufzeichnung mitgebracht habe. 

Übrigens: Das mit dem "Zurechtlegen was ich sagen will"... war sinnlos. Im Eifer des Gefechts ging dann doch einiges verloren. Und einen Spickzettel wollte ich nicht... ;-) 

 

29. Oktober 2017

Die kalte Nacht hat ihre Feuerprobe bestanden!   

Nach der wundervollen Premierenlesung am 27. Oktober in der alten Schule in Dierdorf  und einer zweiten Lesung nur einen Tag später auf Burg Greifenstein darf ich mich jetzt erst einmal entspannt zurück lehnen. Was ich übrigens mit einer Kurzreise nach Berlin verbinde. Ob ich mich dort tatsächlich entspannt zurücklehnen werde, bezweifle ich zwar gerade... aber ich freue mich auf die Stadt und möchte die Tage dort genießen, bevor es am kommenden Wochenende weiter geht mit Buchpräsentation und Lesungen.

Alle Termine findet Ihr wie immer hier.

 

Premierenlesung, 27.10.2017 ( Foto: Wolfgang Tischler, NR-Kurier)

08. Oktober 2017

Nur noch ein paar Tage - und die Frankfurter Buchmesse öffnet für vier Tage ihre Pforten! Ich freue mich total, am Buchmesse-Samstag den acabus Verlag bei der "Interaktiven Kriminacht der unabhängigen Verlage" vertreten zu dürfen!

 

 

 

Zehn unabhängige Verlage präsentieren dem Publikum bei der interaktiven Kriminacht im Rahmen der Frankfurter Buchmesse ihre neuesten Krimis. Zusätzlich gibt es Gelegenheit für die Gäste, interaktiv Rätsel zu lösen und Bücherpakete mit signierten Exemplaren zu gewinnen.

Leckere Gerichte vom berühmten Café Größenwahn sind im Eintrittspreis (8€ p.P./5€ erm.) enthalten, Getränke können vor Ort gekauft werden.

 

Samstag, 14. Oktober • 19:00 Uhr

Im Kunstverein Familie Montez e.V

Honsellstraße 7, 60314 Frankfurt am Main

 

Britta Voß, Autorin und Lektorin im Größenwahn Verlag, übernimmt die Moderation.

Im Anschluss an die Kriminacht wird der Tatort zur Tanzfläche transformiert.

 

 

Teilnehmende Verlage:

Dryas Verlag, steinbach sprechende bücher, edition federleicht,

Der Kleine Buch Verlag, acabus Verlag, Carpathia Verlag, konkursbuch Verlag,

Größenwahn Verlag

 

 

Folgende Krimis werden auf der Veranstaltung präsentiert:

  • Tod in Deauville von James Holin
  • Tag X von Titus Müller
  • Ein Wiesbaden Krimi von Mathias Scherer
  • Der achte Rabe von Marion Kuchmetzki
  • Kalt ruht die Nacht. Historische Kriminalgeschichten aus dem Westerwald von Michaela Abresch
  • Der Drink des Mörders von Miriam Rademacher
  • Schleierwolken von Regina Nössler
  • Alternativen von Leif Tewes
  • Tod eines Revisors von Olaf Jahnke

23. September 2017

Ist ja quasi um die Ecke, da habe ich doch gern zugesagt!

30. August 2017

Gütiger Himmel, wie das Jahr rast! Ein aktueller Beitrag auf dieser Seite ist längst überfällig - das hole ich jetzt ganz geschwind nach. Ist ja nicht so, dass ich untätig wäre...

Die acabus-Buchmanufaktur läuft auf Hochtouren! Hinter mir liegen etliche Wochen Lektoratsarbeit, in denen ich zusammen mit dem Verlag das Manuskript von "Kalt ruht die Nacht" auf Herz und Nieren überprüft und jedes Wort viermal umgedreht habe. Aktuell liegt mir der Buchblock vor, das heißt: ein letztes Mal das komplette Manuskript lesen und am Ende (sofern das Lektorat keine Änderungswünsche mehr hat) zum Druck freigeben.  Den Buchblock lesen ist immer etwas Besonderes. Weil es kein Manuskript mehr ist, aber auch noch kein Buch - sondern irgendetwas Metamorphosenhaftes dazwischen. Ich freue mich wie ein Keks, wenn ich meine historischen Krimis Mitte Oktober auf der Buchmesse in Frankfurt vorstellen darf.

Am Buchmessesamstag übrigens (14. Oktober). Vielleicht ist jemand von Euch dort und hat Lust auf einen Plausch am Stand des acabus-Verlags (Halle 3.C / Stand 104). Sprecht mich an, ich freue mich auf Euch! Nachmittags darf ich mein Buch zusammen mit zwei Verlagskollegen im Rahmen eines Blogger-Treffens vorstellen und später bei der interaktiven Kriminacht der Unabhängigen Verlage daraus lesen! 

Außerdem stehen für den Rest des Jahres einige Lesungstermine bereits fest. Einen Überblick findet Ihr hier .

Nebenbei schreibe ich übrigens an einem Beitrag für ein Fachbuch, das 2018 im Hogrefe Verlag erscheinen wird - Abgabetermin ist Ende September, ich darf also nicht trödeln. Ach ja, und dann ist da noch die Schauergeschichte, die ich für den Gardez Verlag geschrieben habe und die im Herbst zusammen mit drei anderen in einer Anthologie erscheinen wird. Sie spielt übrigens auch im Westerwald, kommt aber nicht historisch daher... dafür gruselig :), wie sich das für eine Schauergeschichte gehört. Ihr seht, es tut sich einiges. Ich halte Euch auf dem Laufenden - und dieses Mal wird es nicht wieder vier Monate dauern!

12. April 2017

Während ich ein paar Tage in den Bergen verbracht habe, um mich nach Strich und Faden zu erholen, wurde im acabus-Verlag das neue Buchcover gebastelt :)

Damit ist es offiziell und ich baue deshalb an entsprechender Stelle mal ein neues Regal ein. Hier geht's lang! 

19. März 2017

Auf meiner Facebookseite war es schon gestern zu lesen, aber der Vollständigkeit halber gehört es natürlich auch hierher:

Ein neuer Verlagsvertrag!!!

Gestern unterschrieben!

Wie ich es liebe!

Beim „Vertragsgegenstand“ handelt es sich übrigens um 267 historische Seiten... natürlich nicht im Wortsinn (wobei es kaum etwas Faszinierendes gibt als vergilbte, viele Jahrhunderte alte, mit den unsichtbaren Fingerabdrücken unserer Vorfahren bedeckte Buchseiten…), sondern der Inhalt. Der kann allerdings zusätzlich auch faszinierend sein. Im Idealfall ist er’s von der ersten bis zur letzten Seite. Dies werdet aber IHR entscheiden, Ihr weltbesten Leserinnen und Leser. Im Herbst, wenn alles nach Plan läuft.
So viel darf ich verraten, aber das war’s dann auch schon. Demnächst ganz sicher mehr.

Und jetzt lasst uns ein Fläschchen entkorken und nach allen Regeln der Kunst auf den Vertragsgegenstand anstoßen!

 

06. Februar 2017

Das neue Jahr ist seit fünf Wochen in vollem Gange und ich habe hier noch keine Zeile geschrieben! Was nicht mit Untätigkeit gleichzusetzen ist...

Immerhin kann ich ein 260-seitiges Manuskript vorweisen (das gerade zur Prüfung auf einem Verlagsschreibtisch liegt), einen unterschriebenen Verlagsvertrag für eine Geschichte in einer Anthologie mit Regionalbezug (die im Herbst erscheinen wird), sowie einen Platz auf der Lektorix - Shortlist, bei der es um eine Ausschreibung für eine Anthologie zum Thema "Zeit" geht. Die Nachricht, dass meine Geschichte es in die engere Auswahl geschafft hat, erreichte mich heute Abend... wenn Ihr Zeit zum Daumendrücken habt, würd ich mich freuen und einen nehmen :).

 

 

 

20. November 2016

Der Advent steht vor der Tür und ich freue mich auf meine Lesungen. Wie immer begleitet mich Uwe Wagner mit seinem Hang. Habt Ihr Lust und Muße? Kommt zum Lauschen, wir freuen uns auf Euch.

Zum Vergrößern bitte klicken
Zum Vergrößern bitte klicken

02. November 2016

Mit Riesenschritten neigt sich das Jahr seinem Ende zu. Aber es stehen noch ein paar außergewöhnliche Lesungs-Highlights vor der Tür.

An zwei Adventssamstagen lese ich wieder im Gewölbekeller des Koblenzer Kunstgässchens, der nur im Advent seine Pforten öffnet.

Auf die Lesung in der Jurte am ersten Advent freue ich mich ganz besonders.

Auch zum Weihnachtsmarkt nach Hachenburg wurde ich eingeladen, dort dürfen sich kleine und große Märchenfans in diesem Jahr von Donnerstags bis Samstags auf viele lauschige Stunden freuen.

 

Alle Termine sind hier nachzulesen.

 

17. Oktober 2016

Oktober - und die Frankfurter Buchmesse steht in den Startlöchern. Ich werde am Messefreitag den Weg nach Frankfurt finden und freue mich auf Bücher und Kontakte und vor allem auf die Menschen des Acabus-Verlags, denen ich einen Besuch am Stand abstatten werde .

30. Juli 2016

Als ich im vergangenen Jahr gefragt wurde, ob ich mir vorstellen könne, einen Schreibkurs zu geben, habe ich erst einmal eine Nacht drüber schlafen müssen.

Ich konnte ja nicht wissen, welchen Spaß es macht, schreibverrückten Menschen weiterzugeben, was ich über Spannungsaufbau, Figurenentwicklung, gelungene Anfänge, Cliffhanger und all das weiß.

Zwei Kurse habe ich bisher für die Kreisvolkshochschule Neuwied gegeben und auch im zweiten Halbjahr 2016 lade ich Euch ein, Eure schöpferische Ader zu entdecken :

 

Im August startet mein Kurs "Zauber(w)orte" - bei dem wir im Freien schreiben, um uns auf ganz besondere Weise inspirieren zu lassen. . .

 

Ende Oktober folgt der Anfängerkurs "Wort für Wort - Lust am Schreiben" - der sich an alle richtet, die mit Hilfe von Schreibübungen ihre eigene Sprache finden möchten.

 

Darüber hinaus bietet das Haus der Jugend in Montabaur im Oktober einen Schreibworkshop für Menschen zwischen 14 und 27 Jahren an, auf den ich selbst schon sehr gespannt bin :